Dienstag, 17. November 2015

Villa Obstkiste

...  Ein Recyclingbastelbuch für kleine Architekten und Möbeldesignerinnen.

 Als Kind hatte ich ein Puppenhaus, dass ich sehr geliebt habe. Meine Mutter hatte das Haus beim Schreiner bauen lassen, es dann selber mit schönen Tapeten und Fußböden versehen und liebevoll eingerichtet, Sie hatte Gardinen für die Fenster sowie Teppiche und Bettdecken für die kleinen Bewohner genäht. Und sogar eine Beleuchtung war vorhanden.

An dieses Puppenhaus erinnerte ich mich, als ich das im September im Hauptverlag erschienene Buch „Villa Obstkiste“ von Alexia Henrion sah, das gleich mein Interesse weckte. Es ist gedacht für Kinder ab 7 Jahren und Eltern, die gerne basteln.

Das Haus selber wird aus verschieden großen Obstkisten zusammen gestellt. Tapeten und Fußböden aus verschiedenen Geschenkpapieren geben dem Rohbau einen eigenen Charakter. Dann kann das Einrichten beginnen.

Die Villa Obstkiste ist sehr liebevoll mit Möbeln aus Recyclingmaterialien ausgestattet. Aus verschieden großen Schachteln werden Schränke, Betten, Fernseher, Waschmaschine u.a.m.. Aus Streichholzschachteln entsteht ein Schubladenschrank. Eine leere Toilettenrolle wird zum Kamin und ein Pappbecher zum stylischen Sessel. Eine Terrasse mit Gartenstühlen aus Draht, einem Whirlpool aus Eisstielen und einem mit Schnur bespannten Sonnenschirm macht die Villa komplett. Sogar an Bilder an den Wänden und kleine Dekorationen auf den Regalen und Schränken ist gedacht, die die Zimmer wohnlich machen.

Die Einrichtung bzw. die Möbel werden Zimmer für Zimmer auf zahlreichen formatfüllenden Fotos in Detailaufnahmen gezeigt. Im Anschluss an die Bilder des jeweiligen Zimmers findet der Leser die Bauanleitungen für die gezeigten Möbel, die durch viele Zeichnungen leicht verständlich sind. Sehr gut gefällt mir, dass die Bauanleitungen von den Fotos deutlich abgesetzt sind. Im Gegensatz zu den bunten Fotos präsentieren sie sich auf einem braunen Hintergrund, der wie Packpapier aussieht. Auf dem Titelbild zur jeweiligen Bauanleitung sind die benötigten Hilfsmittel wie Schere, Pinsel, Stift etc. als Fotos auf dem braunen Hintergrund gezeigt. Schmunzeln musste ich über die Bezeichnung des uns sicher allen bekannten Klebers in der gelben Tube, der hier die Aufschrift „Eule“ trägt.

Villa Obstkiste ist für mich ein rundum gelungenes Buch, das die kleinen Baumeister zum Erstellen einer eigenen Villa animiert. Die Anleitungen zeigen Möglichkeiten für den Bau der Möbel, regen aber auch die Fantasie und Kreativität an, nach Materialien im Haushalt zu suchen, aus denen man weitere Möbel und Dekorationen fertigen kann.

Das Blättern im Buch macht mir viel Freude und als Oma hoffe ich, dass meine Enkelin in einigen Jahren vielleicht Spaß daran findet, mit mir zusammen eine eigene Villa zu bauen.


Mittwoch, 9. September 2015

Nilpferd

Zum 1. Geburtstag meiner Enkelin habe ich ein Nilpferdkissen genäht.




Außerdem gab es kleine Körbe fürs Spielzeug. Der kleinere Korb wurde gerne auch als Hut aufgesetzt :-)







Montag, 25. Mai 2015

Samstag, 23. Mai 2015

Fotos zu den Patchworktagen in Dinkelsbühl

Im Bernina-Blog berichtet Gudrun Heinz in einem 3-teiligen Artikel über die Patchworktage in Dinkelsbühl und zeigt dort zahlreiche Fotos aus den Ausstellungen.

Patchworktage 2015 (1)

Patchworktage 2015 (2)

Patchworktage 2015 (3)

Im 1. Teil berichtet Gudrun Heinz auch über die Ausstellung von Limeria - Textilkunst Hamburg und zeigt einige Fotos.

Mittwoch, 29. April 2015

Limeria in Dinkelbühl



Unsere Gruppe "Limeria - Textilkunst Hamburg" stellt die "Textilen Dialoge" während der Patchworktage in Dinkelsbühl in der Alten Schranne aus. Die Ausstellung ist am Freitag und Samstag jeweils von 10-18 Uhr und am Sonntag von 10-17 Uhr geöffnet. Einige Mitglieder von Limeria werden vor Ort sein und gerne Fragen zu den Textilen Dialogen beantworten. Beim Kauf eines Katalogs gibt es eine Wundertüte mit einigen Stoffen als Kreativmaterial zum Erstellen einer eigenen Miniatur gratis dazu. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher.


Donnerstag, 23. April 2015

SmartBags

Neben dem bereits im letzten Post besprochenen Buch zum Nähen von Kinderrucksäcken erschien im Christophorus-Verlag  im Januar 2015 ein weiteres Buch der Autorinnen C. Hanselmann und E. Hartmann.


In "SmartBag" zeigen sie zahlreiche kleine Täschchen, die sich zum Verstauen von Smartphone, Kamera und mp3-Player eignen, aber auch größere Hüllen für Tablet-PC oder e-Reader. Die Ideen sind modern und vielfältig und zeigen viel Liebe zum Detail. Vorgestellt werden neben modernen Designs auch Retro- und Vintage-Motive, aber ebenso Hüllen mit Katzen- und dem gerade sehr beliebten Fuchsmotiv. Ein lustiges grünes Monster hält mit seinem Arm das Kopfhörerkabel fest und eine andere Hülle ist von außen als Kamera gestaltet. Stoffe (verstärkt mit weicher Vlieseinlage) und Filz als Materialien bieten optimalen Schutz für die Geräte.

Die ausführlichen und gut verständlichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen sind leicht nachzuarbeiten. Ein kleines Nählexikon und Erklärungen zu den Technik-Basics ermöglichen auch dem Näh-Anfänger, selber kreativ zu werden und sich eine individuelle Hülle zu nähen. Mit einer einfachen Umrechnungsformel lassen sich die Taschen individuell an alle Smartphones, Tablets und e-Reader anpassen.

Wer auf der Suche ist nach trendigen und individuellen Ideen für ein SmartBag ist, wird hier fündig. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Dienstag, 21. April 2015

Rucksäcke nähen für Kids

Für meine Enkelin werde ich sicherlich, wenn  sie etwas größer ist, kleine Rucksäcke nähen, mit denen sie Spielzeug, Bilderbücher und anderes transportieren kann. Das im März 2015 im Christophorus-Verlag erschienene  Buch "Rucksäcke nähen für Kids" von C. Hanselmann und E. Hartmann interessierte mich daher sehr.


Im Buch werden 13 Rucksäcke in verschiedenen Formen vorgestellt, einer schöner als der andere.  Die Variationen reichen vom einfachen Beutelrucksack als bunter Matchsack oder als Mäusesack über mehrere Variationen von 2 Basismodellen bis zu 2 Outdoor-Rucksäcken aus Wachstuch. Die Wahl eines Lieblingsrucksacks fällt schwer. Als Extras sind Muster für Brustbeutel, Lunchbag, Flaschenhülle, Stiftemäppchen und einen Frosch als Kuscheltier enthalten. Alle Rucksäcke enthalten Maßangaben für jeweils 3 Größen und sind so passend für Kinder von 2-6 Jahren.  Mit einem ausführlichen Grundkurs und Schritt-für-Schritt-Anleitungen sind die Rucksäcke auch für Nähanfängerinnen leicht nachzunähen.

Ich habe das Stiftemäppchen , das im Buch als Zubehör zum Walrucksack gezeigt wird, nachgearbeitet. Anstelle des Walstoffs habe ich einen Eulenstoff verwendet und die Walflosse durch ein rotes Dreieck ersetzt. Die Anleitung war gut verständlich und das Täschchen so einfach zu nähen.


Das Buch "Rucksäcke nähen für Kids" kann ich sehr empfehlen und werde auf jeden Fall einige der Rucksäcke für meine Enkelin nähen.

Mittwoch, 15. April 2015

Neues fürs Kind

Passend zur Krabbeldecke habe ich einen Kissenbezug aus Westfalenstoffresten genäht.

Wenn die kleine Maus etwas größer ist, erkennt sie ihre Handtücher selber (Stickmuster von ginihouse3)


Sonntag, 12. April 2015

Frühling

Ein kleiner Frühlingsgruß.


Donnerstag, 9. April 2015

Trag mich! – Lieblingstaschen selbst gemacht

Taschen kann Frau nie genug haben. Da ich immer auf der Suche nach neuen Tachenmustern bin, interessierte mich das neu erschienene Buch "Trag mich! – Lieblingstaschen selbst gemacht" von Melanie McNeice.

Melanie McNeice entwirft unter dem Label Melly & Me zeitgemäße Schnittmuster für witziges Spielzeug, trendige Taschen und moderne Quilts, die originell und v.a. alltagstauglich sind.

"Trag mich! – Lieblingstaschen selbst gemacht"  präsentiert 12 unterschiedliche Taschenmodelle aus modernen bunten Stoffen. Von der kleinen Clutch im Blumenmuster über Messenger und Hobo Bag, Rucksack, Vintage Tasche im Mustermix bis zum geräumigen Shopper und einer peppigen Wickeltasche findet sich hier für jeden Geschmack die passende Taschenform und -größe.

Der Schwierigkeitsgrad reicht von leicht bis schwer und ist für jedes Taschenmodell angegeben. Selbst, wer wenig Erfahrung hat, kann sich mit etwas Geduld und Mut auch an schwierigere Projekte wagen. Die Herstellung jeden Taschenmodells ist ausführlich beschrieben und mit vielen Detailbildern und farbigen Zeichnungen illustriert. Einige grundlegende Techniken wie z.B. das Wenden von Griffen, die Fertigung verstellbarer Taschengurte und das Abnähen von Ecken sind am Ende des Buches dargestellt. Alle benötigten Schnittmuster liegen dem Buch in Originalgröße auf dem angehefteten Schnittmusterbogen bei.

Das Buch ist mit zahlreichen ganzseitigen Fotos sehr ansprechend gestaltet.

Wer auf der Suche nach trendigen und peppigen Mustern für eine Tasche ist, sei sie groß oder klein, festlich oder praktisch, wird in diesem Buch ganz sicher fündig werden.

Mittwoch, 8. April 2015

Farbenspiele


Auch das neueste Buch "Farbenspiele" von Bernadette Mayr gehört für mich zu den Büchern, die ich immer wieder zur Hand nehme und durchblättere, um  mich an den wunderschönen farbenfrohen Quilts zu erfreuen.  Jeder der gezeigten Quilts lässt mich ins Schwärmen kommen und ich kann mich nicht für einen Favoriten entscheiden.


Lobend zu erwähnen ist auch die Fotografin Sabine Münch, die die Quilts in oft ungewöhnlicher Umgebung vor Mauern, Felsen und einem alten Scheunentor, in einem alten Dachstuhl und einer Hausruine (um nur einige Beispiele zu nennen) sehr wirkungsvoll in Szene gesetzt hat.

Alle Quilts sind wieder, wie auch in den anderen Büchern der Autorin, in freier Schneidetechnik gefertigt. Neben handgefärbten Baumwollstoffen verwendet die Künstlerin auch Seide und Batikstoffe. Auch vorgeschnittene Streifen und Stoffe aus Musterbüchern finden Verwendung.

Aus Quadraten, Rechtecken und Dreiecken entstehen faszinierende Quilts mit tollen Farbzusammenstellungen. Bei einigen Mustern wie den "stehenden Stäbchen" und den "Schattenfischen" entstehen durch Kombinationen der farbigen Form mit dunklen Stoffen der Eindruck von Licht und Schatten und erzeugen eine verblüffende dreidimensionaler Wirkung. Sehr gut gefallen mir auch die Quilts, bei denen Formen aus dem Oberstoff geschnitten und die entstandenen „Löcher“ dann in Paspeltechnik oder mit offenen Kanten mit farbigen Stoffen hinterlegt werden. Auch die Klebeapplikation findet Verwendung. Die so entstandenen bunten "schrägen Vögel" sind als Bordüre kombiniert mit einem interessanten Log Cabin-Muster und finden sich auch auf farbenfrohen Kissenbezügen.

Alle Quilts sind nach den ausführlichen und mit zahlreichen Fotos und farbigen Zeichnungen illustrierten Anleitungen leicht nachzuarbeiten.

Den letzten Schliff erhalten die Quilts durch das Quilting. Hier begeistern mich die Vielfalt der Muster und der Ideen, mit denen Bernadette Mayr aus den ohnehin schon eindrucksvollen Tops wahre Kunstwerke zaubert und jedem Quilt einen ganz eigenen Charakter verleiht.

Die "Farbenspiele" von Bernadette Mayr enthalten neben den wunderschönen Quilts zahlreiche Anregungen und Ideen, die auch zu eigenen Entwürfen inspirieren.

Einige der im Buch vorgestellten Quilts sind auf der Website der Autorin abgebildet.

Freitag, 20. März 2015

Sonnenfinsternis

Was macht Frau, wenn sie vergessen hat, eine Spezialbrille für die bevorstehende Sonnenfinsternis zu kaufen und es, entgegen der Wettervoraussage, doch sonnig ist? Erst mal natürlich ärgern ...

Dann erinnerte ich mich, eine Bauanleitung für einen Lochkamera im Internet gesehen zu haben. Aus einer gekürzten Pappröhre, auf der bisher Stoffe aufgerollt waren, Alufolie, Backpapier und 2 Gummibändern war diese schnell gebaut. Noch mit einer Stecknadel ein Loch in die Alufolie gestochen und schon konnte es losgehen.


Die Sonne scheint durch das Loch in der Alufolie und auf dem Backpapier als Mattscheibe erscheint das Bild der Sonne. Deutlich kann man die Sichel erkennen. Aufgrund des Strahlengangs steht das Bild auf dem Kopf.


Kurz nach dem Höhepunkt der Sonnenfinsternis begannen die aufziehenden Wolken, die Sonne immer mehr zu bedecken. Durch den Wolkenschleier konnte ich nun die Sonnensichel sogar mit bloßem Auge beobachten und fotografieren.






Sonntag, 1. März 2015

Farbübungen

Beim monatlichen Treffen unserer Gruppe haben wir uns gestern mit Farbübungen beschäftigt. Aus einem Foto sollte ein Teil der vorhandenen Farben gesehen und dann mit Gouache-Farbe gemischt werden.

Wenn man zuletzt vor etlichen Jahren in der Schule Farben gemischt hat, fehlt die Übung und es ist gar nicht so einfach. Zum Schluss wurden einige der gemischten Farben in mehreren Varianten in einem Entwurf ausprobiert. Hier ein paar Impressionen meiner Versuche.












Freitag, 20. Februar 2015

Einladung zur Finissage



EINLADUNG --- EINLADUNG --- EINLADUNG --- EINLADUNG --- EINLADUNG

Liebe Freunde,
liebe Textil-Interessierte,

unsere Ausstellung geht nun dem Ende entgegen. Am 26.02.2015 um 18 Uhr möchten wir den Abschluss unserer Präsentation der 'Textilen Dialoge' in Hamburg feiern.

Bei unserer Midissage im Januar hatten wir mit unseren Gästen ein wunderbares 'Show and Tell' der von uns verteilten textilen Geschenktütchen aus der Vernissage. Es war für uns alle ein schönes Erlebnis, die neu geschaffenen textilen Miniaturen in diesem Rahmen zu sehen.

Und weil es so schön war, möchten wir weitere Geschenktütchen-Empfängerinnen aufrufen, ihre textile Miniatur auf der Finissage zu zeigen.

Wir, die Künstlerinnen von LIMERIA Textilkunst-Hamburg, freuen uns sehr darauf, unsere Ausstellung noch einmal im textilen Dialog mit Ihnen zu erleben und zu feiern.

Für Getränke und Knabbereien sorgen wir.

Ihre LIMERIA Textilkunst-Hamburg

PS Alle Besucher und Besucherinnen, die keine eigene textile Miniatur mitbringen, sind ebenso herzlich eingeladen, einen letzten Blick auf die 'Textilen Dialoge' zu werfen, bevor sie auf Tour gehen und an anderen Orten ausgestellt werden.


Und für alle, die jetzt erst von uns erfahren, hier noch einmal eine Zusammenfassung:
Unser aktuell wichtigstes Werk 'Textile Dialoge' besteht aus 85 ausdrucksstarken Miniaturen, das zusammen aufgehängt eine Gesamtlänge von über 5 Metern einnimmt. Das Großprojekt beeindruckt durch die besondere Farbenpracht und die Vielfältigkeit der entstandenen Einzelwerke.

LIMERIA Textilkunst-Hamburg, das sind Maria Drachsel, Dr. Monika Kirk, Marianne Körner, Sylvie Linz, Mari-Carmen Pujante, Ilka Rave, Kristina Schaper, Isabel Serra, Sybille Stiemer und Roswitha Zabel.

Ausstellungsdauer: 27.11.2014 - 26.02.2015 Finissage 18 Uhr
Öffnungszeiten: Mo Mi Do Sa 10-17 Uhr
Ort: Quilthouse Hamburg, Mundsburger Damm 36, 22087 Hamburg


Sonntag, 15. Februar 2015

Miteinander

Der Entwurf meines Art-Quilts zum Thema "Miteinander" sah eher nach "Chaos" aus.



Zusammengenäht und gequiltet habe ich während eines gemütlichen Wochenendes in Lauenbrück, wo wir uns mit mehreren Frauen zum gemeinsamen Nähen trafen.


Donnerstag, 12. Februar 2015

Chaos

Zur Zeit arbeiten wir in unserer Gruppe "Limeria - Textilkunst Hamburg" an abstrakten Art-Quilts zu Themen wie Liebe, Traum, Miteinander ...

Hier ein kleiner Ausschnitt aus meiner Arbeit zum Thema "Chaos", bei der Suche nach dem farblich passenden Quiltgarn.




Mittwoch, 11. Februar 2015

Knistertuch

In der großen Familie einer lieben Freundin "purzeln" gerade die Babys. Als kleines Geschenk nähte ich in ihrem Auftrag aus Westfalenstoffen ein Knistertuch für Felix.



Dienstag, 3. Februar 2015

Show and Tell bei der Midissage

Zur Midissage unserer Ausstellung "Textile Dialoge" durften wir nette Gäste begrüßen.


Einige von ihnen hatten ihr fertiges Werk aus den Stoffen der Geschenktüte, die wir für die Vernissage gepackt haben, mitgebracht. In einem kleinen Show and Tell stellten sie uns ihre Ergebnisse vor und erzählten von ihrer eigenen Auseinandersetzung mit den Stoffen.


Zur Finissage am 26.02. (wieder um 18 Uhr) würden wir uns sehr freuen, wenn auch weitere Besucher der Vernissage ihre fertigen Werke mitbringen und zeigen würden.

Dienstag, 13. Januar 2015

Midissage der Ausstellung "Textile Dialoge"

Die Zeit vergeht wie im Flug. Schon ist Halbzeit für die Ausstellung "Textile Dialoge".

Am Donnerstag, dem 15.01.2015, lädt "Limeria - Textilkunst Hamburg" zur Midissage ein. Über Einzelheiten zur Ausstellung und allen Terminen habe ich bereits hier ausführlich berichtet.

Wir sind schon sehr gespannt, wie viele Gäste der Vernissage sich mit den Stoffen der an diesem Abend ausgegebenen Geschenktüte auseinandergesetzt und ihren eigenen "Textilen Dialog" genäht haben und uns diesen zeigen werden.

Interessenten, die nicht zur Vernissage kommen konnten, haben am Donnerstag noch mal die Gelegenheit, die Gruppe "Limeria - Textilkunst Hamburg" und einige ihrer Werke kennenzulernen. An diesem Abend gibt es zwar keine Geschenktüten mehr, aber beim Kauf eines Katalogs legen wir eine Stofftüte gratis dazu.

Hier ein kleiner Einblick in die Ausstellung auf unsere Serie "Miteinander", die neben den "Textilen Dialogen" und anderen Werken der Gruppe gezeigt werden.



Wir laden herzlich ein und freuen uns auf viele Gäste.

Dienstag, 6. Januar 2015

Für warme Hände ...

... habe ich als Auftragsarbeit einen Muff für den Kinderwagen genäht. Der Muff aus beschichtetem Eulenstoff hat ein wärmendes Futter und wird an die Griffstange des Kinderwagens geknöpft.



LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Disclaimer, Copyright

Haftungsausschluss (Disclaimer)

Quelle: geändert nach eRecht24.de - Internetrecht von Rechtsanwalt Sören Siebert

Haftung für Inhalte

Die Inhalte dieser Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann ich jedoch keine Gewähr übernehmen.

Haftung für Links

Dieser Blog enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte ich keinen Einfluss habe. Deshalb kann ich für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werde ich derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch mich erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werde ich derartige Inhalte umgehend entfernen.